Trockeneis-Inferno

Exit Group in der Emma 23

Exit Group, Emma 23 8. September 2018

Einen kurzen, kanckigen NDW-Auftritt legt die Exit Group aus Berlin in der Emma hin und läutet damit den Konzert-Herbst ein.

Ich bin etwas überrascht, wie schnell ich mich an den Sound der Exit Group aus Berlin einhöre. Die Aufnahmen auf Bandcamo klangen beim kurz Reinhören anstrengend. Live gefällt es mir dagegen sehr gut. Schlagzeug und Bass legen einen dominierenden Rhythmus aus. Dazu gibt die Gitarre zerrissene Akkorde und der Synthi, Sequenzen oder was weiß ich fiept vor sich hin. Der Sänger schreit darüber parolenartiges Texte, von denen ich kein Wort verstehe.

Exit Group aus Berlin im Nebel

Exit Group aus Berlin im Nebel

Das Publikum im Nebel

Das Publikum im Nebel

Das ganze wirkt wie eine modernisierte NDW-Variante. Lokalen Bezug hat die Gruppe auch: Den Schlagzeuger kennt von der unter anderem Ex-Heilbronner Band Modern Pets.

Der Sänger wegen Nebels in schickem Schwarzweiß

Der Sänger wegen Nebels in schickem Schwarzweiß

Stimmungsvolle Untersicht zum Abschluss

Stimmungsvolle Untersicht zum Abschluss

Übermäßig viel Publikum findet an diesem Weindorf-Wochenende nicht den Weg in die Emma. Für Action sorgt vor allem die intensiv genutzte Nebelmaschine. Hat zur Folge, dass alle Fotos mit Blitz vor allem dichten Nebel zeigen. Auf Ansagen und anderen Schnickschnack verzichtet die Band, so dass das Konzert gefühlt nach 30 Minuten zu Ende ist. Nach der langen Sommerkonzertpause eigentlich die richtige Veranstaltung um wieder durchzustarten.

Dieser Beitrag wurde unter Konzert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.