„Der Pogominister hat den Stuhl zerstört“

Besucher beim Punkrocktriple im Deutschhof Heilbronn

Not 2 Use / Pennyserufers / The Neighbourhood Creeps, Deutschhof 14. August 2020

In der Corona-Pandemie frisst der Teufel fliegen und ein Punkkonzert mit Sitzplätzen, Abstand und Maske begeistert mich. Drei Bands aus der Region machen das Beste aus der Situation und der Sitzpogo wird erfunden.

Fast sechs Monate war ich Pandemie-bedingt auf keinem Konzert. Wenn das Popbüro dann ein Punkrocktriple mitten in der Stadt organisiert muss ich dann hin. Auch wenn es ein Sitzplatzkonzert ist. Angekündigt waren Florida or Bust, die aber wegen eines Wasserschaden passen. Dafür stehen vor 20 Uhr Not 2 Use aus Kraichtal auf der Bühne.

2Sänger und ein Gitarrist von Not 2 Use
Not 2 Use auf der Bühne im Deutschhof

Der Fünfer spielt sehr melodischen Pop- und Surfpunk. Der Gesang ist bei allen sehr klar, kein Geschrei. Kommt gut an – es wird eifrig geklatscht, rumtanzen darf man nicht. An die Regeln halten sich übrigens die meisten Besucher während des gesamten Abends: auf einem Stuhl bleiben, wenn der Platz verlassen wird Maske tragen und Abstände wahren.

280Punk-Publikum unter Corona-Bedingungen
Not 2 Use gehen am frühe n Abend auf der Bühne ab

Eigentlich seltsam bei einem Konzert der Musikrichtung, die Widerstand gegen alle mögliche Beschränkungen einst zu einem Grundbestandteil machte. Aber in diesen Zeiten sind die Punks die Vernünftigen.

Wir starten mit dem Drummer der Pennysrfers
Gitarrist und Sänger der Pennysurfers aus Eppingen

In eine ähnliche musikalische Kerbe schlagen dann die Pennysurfers. Allerdings etwas zackiger gespielt und auch rauer im Gesang. Könnte glatt auf Fat Wreck Chords sein. Die Band aus dem Kraichgau gibt es auch schon zwanzig Jahre und das merkt man auch an der einen oder anderen gelungenen Bühnenansage.

Das Publikum geht mit
Der Basser ist der ruhende Pol


Ist es ein langjähriger Fan oder nur einer, den der Sound der Band mitreisst? In einer der vorderen Reihen Hüfte einer der Besucher mit dem Stuhl herum, während er ihn mit den Händen festhält, Dann bleibt er stehen, um abwechselnd die Füße in die Luft zu werfen: Der Sitzpogo ist geboren. Das macht er so lange, bis der Klappstuhl unter ihm zusammen bricht.

So geht Sitzpogo auch wenn der Stuhl das nicht aushält
Es geht auf dem verstörten Stuhl weiter: Mit Maske!

Der Kommentar von den Pennysurfers von der Bühne: „Der Pogominister hat den Stuhl zerstört!“ Applaus des Publikums. Ich habe die Fotos zu einer GIF-Animation zusammengefügt. Den neu erfunden Tanzstil setzt er übrigens auf dem zusammengebrochenen Stuhl fort.

The Neigbourhood Creeps starten ihren Auftritt im Sitzen
Gitarrist Nico hat am nächsten Tag Geburtstag

Die Neighbourhood Creeps haben sich tatsächlich den Status von Lokalmatadoren erarbeitet. Ein nicht unwesentlicher Teil des Publikums ist wohl hauptsächlich wegen ihnen da. Dazu arbeitet man konsequent am Rampensau-Faktor. Nach dem Soundcheck, der sitzend absolviert wird, will der Sänger, dass alle noch einmal runter und erneut auf die Bühne gehen: „Für den Effekt“. Dazu noch das eine oder andere Witzchen. „Kennt ihr unsere neue Single? Are u ready? Um anschließend einen anderen Song zu spielen.

Es wird auf den Stühlen getanzt
Drummer kommen meist nicht gut raus

Ihr angepunkter Blues reisst dann auch die eine oder andere Zuhörerin vom Sitz und es wird vermehrt auf den Stühlen getanzt. Platz verlassen ist ja verboten. Witzig auch, wenn der kleine, übergewichtige Sänger einen Bruce-Lee-artigen Luftkick macht. Hat was von einem Tennage Mutant Ninja Turtle.

Der Sänger besticht auch mit witzigen Ansagen
Das sieht nach großer Band aus

Alles in allem ein erfolgreicher Abend. Auch wenn nicht alle Sitze gefüllt waren, obwohl alle Karten weg waren. Aber das passiert wohl, wenn der Eintritt nichts kostet.

Dieser Beitrag wurde unter Konzert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.