Ein Großer kehrt zurück

Harald Riegg liest in der Emma 23

Harald Riegg, Emma 23 28. April 2022

Der Grandseigneur der Heilbronner Untergrundliteratur ist zurück in der Gegend und liest aus eigenen und fremden Werken. Ein Festtag , der jetzt einmal im Monat stattfindet.

Die einzelnen Worte verbinden sich zu einem Strom, der mich in seinen Bann zieht. Zunächst in die versponnene Gedankenwelt eine älteren Frau in Boston, die im Werk „In Boston?“ von Russel Greenan von einem Mörder-Club phantasiert. Patrick Süskinds Beschreibung der egomanischen Verehrung eines Kontrabassspielers für eine Sängerin, lässt mich innerlich immer wieder schmunzeln. Harald Rieggs Vorlesestil unterstützt die ausgewählte Literatur. Er spricht deutlich und akzentuiert. Gelegentlich schlüpft er für einen kurzen Moment in die Rolle eines Protagonisten oder Protagonistin, ohne theatralisch zu werden. Je länger ich den vorgelesenen Worten lausche, desto eindeutiger wird es: Ich habe die Literatur sträflich vernachlässigt. Und das, obwohl ich als Kind und Jugendlicher Bücher regelrecht verschlungen habe.

Harald Riegg am Lesetisch in der Emma 23
Harald Riegg auf der Bühne der Emma 23
Nahaufnahme von Harald Riegg
Harald beim konzentrierten Lesen

Harald liest seine Gute-Nacht-Geschichten übrigens zukünftig einmal im Monat, jeweils am letzten Donnerstag in der Emma. Wie er zu Beginn des Abends sagt, möchte der damit Klassiker ins Gedächtnis rufen und auf Werke hinweisen, die man seiner seiner Meinung nach lesen sollte. Dazu liest er eigene Werke. An diesem Abend ist es ein Stück aus seiner aktuellsten Veröffentlichung „Lesezeichen“ von 2019. Inspiriert haben ihn dazu Lesezeichen in gebrauchten Büchern, die von ihren Vorbesitzern darin vergessen wurde. Wer eine Broschüre erwirbt, bekommt ein Original Lesezeichen dazu. Ich besitze jetzt eine russischen Hotelrechnung. Ein Lied von Hans-Dieter Hüsch ist das vierte vorgetragene Werk.

Harald liest
Harald liest…
Harald gestikuliert
…und unterstützt ab und zu mit Gesten.

Die Veranstaltungsreihe ist übrigens als kurzes Happening konzipiert. Lesen will Harald jeweils eine Stunde mit Pause. Um 21:15 Uhr wäre es damit schon vorbei. Ich habe allerdings meine Zweifel, ob der angepeilte Beginn um 20 Uhr tatsächlich praktikabel ist. An diesem Abend kommen die meisten erst gegen 20:30 Uhr, einige erscheinen noch später.
Sollte es tatsächlich einen Leser dieses Blogs geben, der nicht weiß, wer Harald Riegg ist, was er die letzten Jahre gemacht hat und warum er wieder im Landkreis Heilbronn ist, dem lege ich die Folge #32 mit Harald Riegg des Podcasts Originalteile von Robert Mucha ans Herz.

Harald in der Emma
Harald in der Frontalsicht
Das Publikum in der Emma 23
Das Publikum in der Emma

Eigentlich ein echt guter Abend, wenn sich anschließend nicht noch vor der Tür mit einem anderen Besucher eine Diskussion über das Impfen entwickelt hätte. Wer mir dem Internetsender kla.tv der Sekte Organische Christus Generation als Informationsquelle empfiehlt, kann nicht wirklich Ernst genommen werden. Zumal sich dann das mangelhafte Faktenwissen durch die schon lange widerlegte Falschbehauptung „Christian Drosten ist nicht einmal Arzt“ sofort selbst entlarvt. Muss dann ein anderer Christian Drosten gewesen sein, der die Dissertation „Etablierung von Hochdurchsatz-PCR-Testsystemen für HIV-1 und HBV zur Blutspendertestung“ in Humanmedizin geschrieben hat. Ach ja, Russland hat übrigens nicht die Ukraine angegriffen, sondern die USA – sagt eben jener Besucher. Ich muss da weg und hole mir noch ein Bier.

Dieser Beitrag wurde unter Lesung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.