Rocken für die gute Sache

the.gruuve.collective in der Emma 23 Heilbronn

Spendenrummel: Canned Wizardry / the.gruuve.collective/Pete Jones Trio / Mistaken Moray, Emma 23 12. Oktober 2019

Jeden Tag ertrinken Flüchtlinge im Mittelmeer. Super, dass der Heilbronner Philip vier Bands spielen lässt und der Erlös an die Seenotrettung Sea-Watch geht. Dafür besucht ScharpingPershing auch ein Rockkonzert.

Die erste Band Canned Wizardry kommt aus Tübingen und hat zwei starke Pluspunkte: Einen Gitarristen mit Dreadlocks und einen völlig manischen Bassisten.

Canned Wizardry aus Tübingen
Canned Wizadry: links und rechts ein Plus
Sänger Silvio mit viel Gefühl beim Auftritt
Sänger Silvio mit ganz viel Gefühl

Der bewegte sich so viel, dass ich kein scharfes Bild von ihm hinbekomme. Dazu reichern sie ihren Rocksound mit ungewöhnlichen Instrumenten wie dem Digeridoo der australischen Aborigines an.

Der unscharf aufgenommene Drummer
Leider unscharf und unvorteilhafter Blick
Canned Wizardry mit Digeridoo
Die Band bindet Digeridoo in ihren Sound ein

Völlig überrascht bin ich von den Heilbronnern the.gruuve.collective. Das liegt nicht nur daran, dass der Sänger aussieht wie eine jüngere Ausgabe des Fernsehkochs Nelson Müller.

the.gruuve.collective aus Heilbronn
the.gruuve.collective: promiähnlicher Sänger
Der Schlagzeuger in Aktion
Der Schlagzeuger in Aktion

Die Band spielt außerdem das, was in den frühen 90ern ursprünglich mit Emo-Hardcore gemeint war. Eine melodischere Variante des Hardcore, gerne mit richtigem Gesang statt Geschrei. So Richtung HDQ oder Samiam.

Ein Gitarrist tim Gegenlicht
Ein Gitarrist tim Gegenlicht
Vor der Bühne ist auch was los
Vor der Bühne ist auch was los

Vom Pete Jones Trio bekomme ich leider nur zwei oder drei Lieder mit. Musik ist so zwischen Folk, Blues und Rock. Lustig finde ich, dass der gebürtige Waliser in Neckarsulm gestrandet ist.

The Pete Jones Trio
The Pete Jones Trio komplett
Pete Jones unscharf im Profil
Bin ich betrunken oder will die Kamera nicht?

Dann muss ich leider gehen, so dass ich Mistaken Moray leider verpassr. Aber ich hatte versprochen früh nach Hause zu kommen. Es ist zum Glück recht voll, so dass die Stimmung gut ist und mein Abgang keine große Lücke hinterlässt. Außerdem sollte so doch einiges für die Sa-Watch zusammen kommen.

Dieser Beitrag wurde unter Konzert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Rocken für die gute Sache

  1. Pingback: Festtage mit echten Lokalmatadoren | ScharpingPershing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.