Festtage mit echten Lokalmatadoren

Neighbourhood Creeps in der Emma

The Neighbourhood Creeps / Begie Boys, Emma 23 25. Dezember 2019

Am 1. Weihnachtsfeiertag rocken die Begbie Boys und The Neighbourhood Creeps die Emma. Dazu gib es noch Überraschungsgäste.

Gut gefüllt ist die Emma, als die Begie Boys aus Stuttgart loslegen. Der Fünfer bietet eine interessante Mischung: Den Sound der frühen ACDC gepaart mir relativ deutlichem Gesang, der sich auch bei Schlager gut machen würde. Hm, darf ich mich nach so einem Vergleich nicht mehr in der Schwemme in Cannstatt sehen lassen? Denn eigentlich nur dort kann diese Band entstanden sein.

Die Begie Boys aus Stuttgart
Die Begie Boys aus Stuttgart
Die Band geht ab
Die Band geht ab

Thematisch geht es im Gegensatz zum Schlager in eine andere Richtung. Satt von kitschiger Liebe handeln etwa 80 Prozent der Songs vom Trinken, Bechern oder schlichtweg Saufen. Damit es nicht zu eintönig wird, dann zur Abwechslung mal über das Zocken. Ein Lied über Frauen ist laut Ansage auch dabei, fällt mir gar nicht auf. Ist das einer der eher balladesken Songs? Alles wird mit einem Augenzwinkern präsentiert.

Der Drummer wird nicht vergessen
Der Drummer wird nicht vergessen
Ein gefühlvoller Part
Ein gefühlvoller Part

Die Band hat Bock auf den Auftritt. Der Sänger hat passender weise eine Weihnachtsmütze auf dem Kopf und ab und zu eine aufblasbare Gitarre in der Hand. Das ist praktisch, kann er so beim Status-Quo-artigen synchronen Schwingen der Saiteninstrumente mitmachen. Der Fun steht hier eindeutig im Vordergrund.

Sieht ruhig aus, ist es aber nicht
Sieht ruhig aus, ist es aber nicht
Ein Crowd-Surfer ist unterwegs
Ein Crowd-Surfer ist unterwegs

Als The Neighbourhood Creeps dann die Bühne entern, platzt der Laden aus allen Nähten. So voll ist er. So richtig kommt das auf meinen Fotos nicht rüber. Super wenn eine Band bei einem Heimspiel einen Haufen Leute animieren kann, zum Konzert zu kommen. Die Mischung aus Blues und Punk läuft mir immer noch hervorragend rein. Haben die Jung mittlerweile auch einen Tonträger veröffentlicht? Sieht nicht so aus: Auf Spotify kann man streamen und auf Youtube findet man auch einiges.

Lagen die Leggins unterm Christbaum?
Lagen die Leggins unterm Christbaum?
Die Setlist steht im Pizza-Karton
Die Setlist steht im Pizza-Karton

Das Christkind hat auch was vorbei gebracht: Einen Satz Männerleggins in Leoparden-Optik. Leider keine für den Sänger: „Gab es nicht in meiner Größe“, meint er dazu. Auch sonst ist die Band zu Späßen aufgelegt. Ihre Setlist haben sie auf einen riesigen Pizzakarton geschrieben, aus dem man wie aus einem überdimensionalen Buch vorlesen kann. Zwischendurch kommt Wirtin Annabell als Gastsängerin auf die Bühne.

Annabell als Gastsängerin
Annabell als Gastsängerin
Publikum rastet aus
Publikum rastet aus

Den Abend perfekt macht dann das Publikum, das sich eifrig bewegt. Einen Crowdsurfer mache ich auch aus. Dazu gibt es unter anderem eine Mitmach-Aktion: Alle knieen sich beim leisen Part des Songs hin und springen dann beim lauten Teil hoch. Zugaben gibt es dann auch einige. Als die Jungs keine Lust mehr haben, holen sie Mistaken Moray auf die Bühne. Die habe ich neulich beim Spendenrummel verpasst.

Mistaken Moray spielen auch
Mistaken Moray spielen auch
Publikum mach auch hie mit
Publikum mach auch hier mit

Ein Fehler, denn was ich höre ist eine Art Post-Rock mit Underground-Charme und bei den lauten Parts sehr gut. Hört mal bei der Purple Session auf Youtube rein und geht auf Konzerte.

Dieser Beitrag wurde unter Konzert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.